Stimme - Sprache - Präsentation

Was zeichnet die VOCALITAS®-Inhalte aus?


VOCALITAS®-Coaching  und  -Training

ist die Essenz eines ganzheitlich orientierten, effektiven Lehr-Programms – bestehend aus vielfältigsten Erkenntnissen und Erfahrungsanteilen hoher fachlicher und fachübergreifender Spezial-Qualifikation:
  • Abgeschlossenes Universitäts-Doppelstudium
    I/  Vokal-künstlerisch
    II/ Medizinisch-naturwissenschaftlich   
  • Zahlreiche Aufbaustudien vielfältiger, internationaler Vokalschulen und – lehren sowie Schulen im Methodikvergleich
  • Aufbaustudien und ergänzende Aufbauqualifikationen angrenzender und anteiliger Fachgebiete
  • Langjährig professionelle Vokalpraxis als Opern- und Konzertsängerin mit breitgefächerten, solistischen Aufgabestellungen für Bühne und Medien
  • Dozentin für Stimmbildung und Sprechen mit langjähriger Lehrerfahrung u.a. an Hochschulen und anderen Institutionen
Das VOCALITAS®-Lehrprogramm

Aufbauend auf das Fachwissen von zwei abgeschlossenen Universitätsstudien entwickelte sich das Lehrprogramm anteilig aus:
 
A. Aufbaustudien des vokalen und medizinischen Fachwissens und einer Vielzahl angrenzender und einfließender Fachgebiete

B. Erfahrungswissen lebenslanger Vokalstudien und vielfältigster methodischer Vokalpraxis

C. Beruflichem Erfahrungswissen durch langjährige Ausübung eines anspruchsvollen, vokalen Hochleistungsberufs.

Stimme - Sprache -Präsentation
Die fachlichen Anteile des VOCALITAS®-Knowhows ...
  1. Körper-Stimmbildung
  2. Stimmentwicklung
  3. Sprechbildung / Sprech-“Erziehung”
  4. Angewandte Phonetik
  5. Sprech- und Stimmgestaltung
  6. Gesang
  7. Darstellende Kunst
  8. Musikpädagogik
  9. Suggestopädie (Pädagogik)
  10. Rhythmik
  11. Bewegungslehre
  12. Kommunikationswissenschaft
  13. Angewandte Rhetorik
  14. Psychologie
  15. Stressmanagement u.a.
... fußen auf der soliden Basis wichtiger, fachlicher Grenzgebiete eines fundierten, universitären Wissens:
  1. Medizin und Zahnmedizin
  2. HNO, Phoniatrie, Orthopädie
  3. Logopädie
  4. Stimm-, Sprach-, Atem- und Bewegungstherapie
  5. Therapeutisches Knowhow u.v.m.
Entwicklung der funktionalen VOCALITAS®-Methode für Stimm-, Sprechbildung und Gesang mit ganzheitlichem Ansatz nach Petra Wolf-Perraudin ...

... ist eine Neu- und Weiterentwicklung funktional orientierter Vokalmethodik auf der Basis hochqualifizierten, fachlichen Knowhows, das auf umfassenden Erfahrungswerten des vokal-professionellen Höchst-Leistungsbereichs als Opernsängerin und Vokalpädagogin fußt.
Über einen 15-jährigen Zeitraum in Ausbildung und Berufspraxis – d.h. während des Hochschul-Studiums Gesang und Sprechen, parallel zu einem kompletten, medizinischen Studium mit Staatsexamen und in der anschließenden Phase des Sänger-Berufs – dienten Frau Wolf-Perraudin wesentliche Essenzen der Vokaldidaktik verschiedener, funktional ausgerichteter Vokalschulen als Orientierungsbasis für die praktische Umsetzung in ihrer folgenden sängerischen und sprecherischen Berufspraxis. In diesem Zeitraum erprobte Frau Wolf-Perraudin den „praktischen Nährwert“ vokal-didaktischer Maßnahmen, ihre zielführende Wirksamkeit für den vokal-physischen, funktionalen Stimm-Aufbau - als effektiv einsetzbare Ausbildungsgrundlage von hohem Nutzwert.
Vokalmethodisch wurden hier vergleichende Praxis-Studien in Stimmaufbau und Stimmerhaltung der unten aufgeführten Vertreter und ihrer funktional ausgerichteten, akademischen Vokallehren durchgeführt. Besonders im Focus der Ermittlung standen Erfahrungswerte vokaldidaktischer Schulen, die zu einer sicheren Umsetzbarkeit führten. Zum einen war hier der zielführende Ertrag einer verbesserten Stimmfunktion mit Priorität zu betrachten, die im weiteren eine Sicherstellung der physischen Gesundheit für Ausbildung künstlerischer Zielsetzungen ermöglichte. Im Zusammenspiel mit wesentlichen erlebten Erfahrungswerten der Umsetzbarkeit entwickelte sich über Jahre ein Erkenntnis-Kern als Basis einer gesunden und zielführenden Vokalausbildung.

Exponiert in ihrer damaligen Sonderstellung sollen folgende funktional orientierte Vokalpädagogen der Studienzeit der 80iger in Verbindung mit Didaktik-Studien hier genannt werden: Husler, Lohmann, Coblenzer-Muhar, Rodd-Marling u.a. Es kamen dazu: Jacob, Litz-Finckemeyer und ab 1991: di Lelio-Corelli. Besonders beeindruckend und sinnvoll waren hier vielzählige Hospitationen bei Lehrern und internationalen erfolgreichen Sängern, bei denen hier auch der funktional orientierte Unterricht des Ehepaares Grümmer-Dietz und die Erfahrungswerte der Sopranistin Streich an erster Stelle genannt werden sollten.
In den späten Studienjahren und frühen Berufsjahren erfolgte eine Gegenüberstellung und Abgleich mit diesen Richtungen, angereichert durch vielfältigste Lehr- und Didaktik-Erfahrungen - Petra Wolf-Perraudin entwickelte ihr eigenes Lehr-Programm.

VOCALITAS®-Training steht für ein einzigartig fundiertes, vokales Ausbildungs-Konzept für Erwachsene, das 1991/92 an der Fachhochschule Hildesheim im Rahmen und Auftrag einer 3-semestrigen, nebenberuflichen Lehrtätigkeit von Petra Wolf-Perraudin eigenständig entwickelt wurde und methodisch-konzeptionell ab 1993 über viele Jahre zu einem speziellen, vokalen Ausbildungskonzept heranreifte.
Die Vokalexpertin und Begründerin der Vocalitas®-Vokalmethode Petra Wolf-Perraudin bietet alle notwendigen, fachlichen Voraussetzungen langjähriger, vokaler Fachkenntnis, die zeitgemäß für eine hoch-qualifizierte Umsetzung, Abwägung vokal-didaktischer und funktionaler Mittel relevant sein müssen – was auch die Anbindung an die Ganzheitsmedizin mit einschließt.

Notwendige Forderung einer fachlichen, vokal-pädagogischen Kompetenz:
Die Stimmarbeit benötigt wichtige Voraussetzungen einer ausreichend verantwortungsfähigen Kern-Kompetenz des Lehrenden, die sicher zur Stabilisierung der Körperfunktion in der vokal-professionellen Ausbildung des Lernenden bestimmend ist und den Lernenden damit zum Ziel führt. Deshalb sind wichtige, sehr selten anzutreffende Voraussetzungen nach Petra Wolf-Perraudin für die kapazitäre Fach-Kompetenz eines Gesangs-, Stimm- und Sprechlehrers jeder Art von besonderer Bedeutung und daher forderungsrelevant – das betrifft selbstverständlich auch die Erwartungshaltung an die eigene Qualifikation von Petra Wolf-Perraudin:
  1. Gewachsene, fachliche Erfahrung, die eine Kern-Kompetenz in Sachen vokal-pädagogischer Verantwortung überhaupt rechtfertigen lässt.
  2. Neben vokalpraktischer, vokal-theoretischer Kompetenz müsste auch ein fundiertes, medizinisches Hintergrund-Wissen anatomisch-physiologischer Vorgänge vorhanden sein, das in Verbindung mit dem gezielten Einsatz vokaldidaktisch effektiv einsetzbarer, umsetzbarer und „wirksamer Mittel“ steht.
  3. Die fachliche Relevanz eines gezielten, didaktischen Maßnahmen-Katalogs, die vokales Verantwortungsbewusstsein und gezielten Einsatz didaktischer Maßnahmen des Stimmaufbaus effektiv erkennen lassen.
  4. Eine enge Anbindung an langjährige Erfahrung professioneller Praxis der Vokalausübung, die für Lehren dieser Art im Zusammenhang mit gewachsenem, vokal-beruflichen Einschätzungsvermögen und entsprechender, realistischer Wertevorstellung besonders wichtig und notwendig wären.

    Eigentlich sind es nur Erfahrungswerte einer Amateur-Vokal-Arbeit, die seit Jahren in Musikhochschulen körperbildend als Ergänzung zu den Hauptfächern herangezogen werden oder optional dem Vokal-Unterricht zur Stärkung des funktionalen Bezuges behilflich sein sollen.
    Genannt seien hier z.B. Körperschulen des Begründers Frederick Matthias Alexander (*1869 Schauspieler und Rezitator) oder der Begründerinnen der Atem-Stimm- und Sprechlehrer-Einrichtung Bad Nenndorf (Gründung 1910 - zweier Lehrerinnen).
    Trotz aller guten Ansätze dieser Schulen geben diese genannten Richtungen „funktionaler Körperschule“, nach Erfahrung von Petra Wolf-Perraudin, nur ein allzu individuell erlebtes, wenig relevantes Bild des persönlichen Erfahrungsradius ihrer Begründer wieder, die eine direkte Anbindung an eine vokale-fachliche Kompetenz leider nicht erkennen lassen.
VOCALITAS® - Stimm- und Sprechausbildung wurde von Petra Wolf-Perraudin eigenständig nach ganzheitlichem Ansatz entwickelt. In diesem Fachkonzept sinnvoll integriert:
  • Professioneller sowie semi-professioneller Vokal-Aufbau mit dem Konzept auf der Basis gesicherter, physischer Funktionalität, Kondition und Prävention
  • individuelle Konzepte der Stimm- und Sprechbildung mit beruflicher Zielvorgabe und Eingliederung
  • Vokale Professionalisierung nach individuellem Bedarf
  • Wiederherstellung nach stimmlichen und sprech-funktionellen Problemen
  • Posttherapeutische Integration in das berufliche Profil
Umfassende Ausbildung: vokal-aktive Studien- und Aufbaustudien sowie eigene Lehr-Erfahrungen mehrerer Jahrzehnte in Höchst- und Mehrfachqualifikation mit lebenslanger Erweiterung:
  • Hochschul-Diplom Gesang
  • Staatsexamen/Approbation Zahnmedizin
Dazu Langzeit-Aufbaustudien:
  • Umfassende Gesangs- und Interpretationsstudien im In- und Ausland mit mehreren erlernter Profi-Stimm-, Sprech- und Gesangstechniken über 20 Jahre
  • Sprecherische Aufbauqualifikation (5-jährig)
Dazu Langzeit-Fortbildungen:
  • Suggestopädin (DGSL) - 1 Jahr
  • Heilpraktikerin-„Großer Schein“ - mehrjährig
  • Fortbildung Ganzheitsmedizin - über 8 Jahre
  • Entspannungs-Therapeutin
Beruf:
  • Im vokalen Höchstleistungsberuf der Opern-/Konzert-/Liedsängerin Mezzosopran, Sprecherin seit dem Studium lebenslang
  • Stimm-Sprech-Gesangspädagogin seit dem Studium lebenslang
  • Fortschrittliche Vokal-Lehre mit ganzheitlichem Ansatz: Eigener, gewachsener Aufbau einer Stimm-Methodik in lebenslanger Entwicklung!
Zitat und Forderung Petra Wolf-Perraudin:
"Vokales Studium bedeutet: fördern – entwickeln – Leistungsfähigkeit ermöglichen! Der Lehrende muss erst sichten, dann erkennen, dann individuell Entwicklungspotenziale freilegen, die sich ausschließlich auf dem Boden physischer und psychischer Gesetzmäßigkeiten verantwortungsbewusst und gesichert im Hinblick auf die Zukunft des Lernenden entfalten lassen."

© www.vocalitas-training.de - Stimme, Sprache, Präsentation